Seite wählen

Kreativer Austausch: David Kandora von IBM (li.) und Dr. Benjamin Zeitler von der Volksbank sammeln Ideen, wie die Blockchain-Technologie anfassbar werden könnte. An den anderen Tischen wird ebenfalls angeregt diskutiert. Foto: Peter Müller

Die Eröffnung der Werkbank 32 steht kurz bevor. Die Wände erstrahlen in frischem Weiß, der Geruch nach Farbe ist noch wahrnehmbar. Durch das offene Fenster dringen Baugeräusche ins Innere. Drei große Tische stehen in den Räumen der ersten Etage, an ihnen sitzen die Teilnehmer aus Wirtschaft, Crowdfunding-Unternehmen, Politik und Finanzwesen.

Die Volksbank Mittweida und IBM luden am Freitag zum ersten Workshop in den neuen Räumlichkeiten ein. Die Teilnehmer sollten Ideen für die Blockchain-Schaufensterregion Mittweida konzipieren. Als Anregung dienten dabei Interview-Ergebnisse. Die Technologie der Blockchain werde zwar zunehmend bekannter, doch: „Es ist ein enormer Bedarf da, die Blockchain erlebbar und anfassbar zu machen“, so Miriam Stareprawo-Hofmann von der Volksbank Mittweida.

Im Anschluss sammelten die Teilnehmer in kleinen Guppen erste Ideen, wie sich das Wissen um die Blockchain-Thematik vermitteln lässt und welche Formate auch in Zeiten von Corona umsetzbar sind. Auch über die Bekanntheit von Mittweida und der Werkbank 32 wurde diskutiert. Im Anschluss wurden ausgewählte Ideen bei einem Spaziergang im Schwanenteich-Park weiterentwickelt.

Die Kreativität, die von den Räumen der Werkbank 32 auf die Teilnehmer übergegangen ist, war deutlich zu spüren. Um die Blockchain-Schaufensterregion zu stärken, könnten etwa einzelne Pitches für Firmen und selbstständige entwickelt werden, die als Vermittlungsplattform für Fachkräfte dienen. Um die Technologie auch in Familien bekannter zu machen, wurde die Idee eines digitalen Sparschweins vorgestellt, das mit einer Blockchain verbunden ist. Sogar über ein Blockchain-Spiel oder eine Skulptur auf dem Marktplatz wurde diskutiert.

Tatjana Voss von IBM moderierte die Veranstaltung. „Es sind viele gute Ideen entwickelt worden, die im Anschluss auch weiter verfolgt werden sollten.“ Auch die Teilnehmer waren von diesem Format begeistert. Der erste Workshop in der Werkbank 32 war ein Erfolg. Die offizielle Einweihung findet am 28. September statt.

X